Pressemitteilung


Wir Tauern mit London

Mit Bestürzung haben wir die Angriffe in London auf Passanten und Polizisten im britischem Parlament und dessen Nähe wahrgenommen. Wir möchten dem britischen Volk und den Menschen in London unsere Anteilnahme und Solidarität zum Ausdruck bringen. Unsere Gedanken sind bei den Verletzten, welchen wir eine schnelle Genesung wünschen.

Was der Terror dieser Banden bedeutet, kennen wir als Kurdinnen und Kurden nur zu gut. Wir kommen aus der Region, über die das so genannte Kalifat ausgerufen worden ist.

Die menschenverachtenden Verbrecher des so genannten islamischen Staates, die sich für die feigen Anschläge in London, Berlin, Kobane oder Paris verantwortlich erklären, sind keiner Religion zuzurechnen. Sie instrumentalisieren den Islam für Durchsetzung ihrer widerwärtigen faschistischen Ideologie.

Zwei Tage zuvor erklärte Erdogan, das sich die Europäer nirgendwo sicher fühlen werden. Wir dürfen nicht übersehen, dass der IS in der Türkei und den umliegenden islamischen Ländern und deren Institutionen unterstützende Helfershelfer hat.

In diesem Augenblick rufen wir dazu auf, sich gemeinsam gegen den Terror und Hass zur Wehr setzen, allerdings ohne selbst zu Methoden des Terrors zu greifen. Gewalt, Rassismus und Angst dürfen uns nicht leiten.

Wir stehen in diesem Kampf nicht alleine. Berlin, Kobane, Istanbul, Shengal und Paris halten zueinander, auch wenn wir an andere Religionen oder Weltanschauungen glauben und verschiedene Sprachen sprechen.

Wir wollen noch einmal unterstreichen, dass wir uns niemals dem Terror beugen werden und ihm nicht ähnlich werden wollen.