LASST UNS GEMEINSAMEN DEN FRIEDEN SÄEN


 

Frieden, Freiheit, Meinungsfreiheit und Demokratie sind einige unserer gemeinsamen Werte die unsere Gesellschaft ausmacht. Mit diesen Werten schließt sich der Kreis unserer Haltung gegen Faschismus, Nationalismus, Rassismus, Unterdrückung und Krieg. Gegenwärtig erleben wir das unsere Werte weltweit mit Füßen getreten werden und der Versuch angewandt wird, sie komplett zu vernichten.

Krieg, Vertreibung, Zerstörung, Flucht, Ausbeutung, soziale Missstände, Vergewaltigungen, Folter, Genozide geht wie ein Gespenst um die Welt umher und hängt wie ein Damokles Schwert über den Köpfen der Völker. „Krieg ist Frieden“ – „Frieden ist Krieg“ wie in den Bestseller von 1984 von George Orwell wird uns durch populistischsten Propaganda von Parteien vorgegaukelt und für diesen Frieden uns unsere Freiheiten beraubt. Unter dem Deckmantel „Wir brauchen mehr Sicherheit“ werden wir kontrolliert, angeprangert und denunziert.

Dieses zeigt sich anhand der Türkei, wie ein Regime Krieg gegen die Bevölkerung führt. Zerstörung der kurdischen Städte im Südosten der Türkei sowie durch Erlasse der Ausnahmezustände versucht man die Bevölkerung ihren politischen Forderungen zu berauben. Kommunen werden unter Zwangsverwaltungen gestellt, BürgermeisterInnen Verhaftet oder ihres Amtes enthoben. Willkürliche Gewalt an Zivilisten sind auf der Tagesordnung. Gewerkschaftler, Journalisten, Akademiker, Aktivisten, Politiker und Persönlichkeiten werden inhaftiert und zu langer Haftstrafen verurteilt sowie den Folterungen und Misshandlungen in den Gefängnissen ausgesetzt. Die Medienlandschaft ist nur noch das Sprachrohr des Regimes. Der Weg zu einem totalitären Regime mit der Allianz der Ultra-Nationalisten, soll durch ein Referendum des Volkes Willen befestigt werden.

Gegen diese Heran- und Vorgehensweise haben politische Gefangene in der Türkei seit dem 15. Februar 2017 einen unbefristeten Hungerstreik begonnen – in manchen Gefängnissen sind die Gefangenen schon bei fast 60 Tagen . Ihre Forderungen sind unter anderem: ein sofortiges Ende der willkürlichen Verhaftungen, gegen die militärischen Repressionen gegenüber der Zivilbevölkerung und gegen die Totalisolation von Abdullah Öcalan.

Auch in Syrien ist die Türkei eine Kriegstreibende Kraft, die seit Beginn des Krieges Organisationen wie den Islamischen Staat IS und Al Qaida-Gruppen wie Jabhat-al-Nusra und Ahrar-al-Sham unterstützt, damit diese gegen die multiethnische, pluralistische, demokratische Selbstverwaltung in Nord-Syrien sprich Rojava kämpfen. Das Projekt von Rojava und der Basisdemokratie in der Region ist inspiriert von den Ideen Abdullah Öcalans – Ideen, die mittlerweile nicht nur die kurdische Bevölkerung der Region begeistert. Deswegen greift der IS häufig in Tateinheit mit der türkischen Armee über die Grenze der Türkei, Städte in Rojava an.

Anhand der Türkei zeigt es auch auf wie die Zustände in anderen Ländern sind. Diese Systemkrise die aus Interessenpolitik hervorgerufen wurde wird jetzt mit neue Renationalisierung, die durch Rechtspopulismus angefeuert wird und sich auf Berufung der Nationalstaatlichkeit bezieht, bildet den Nährboden für Rassismus, Faschismus und Separatismus – wie es sich unter anderem bei der AFD verzeichnen lässt. Hass und Menschenverachtung nicht nur gegen Minderheiten, sondern gegen allen die nicht in das menschenverachtende Weltbild passen wird Salonfähig gemacht. Meinungsfreiheit, Demokratie, Krieg und Vertreibung bestimmen nicht nur die Tagesordnung der Welt, Sie bewegen auch die Menschen hier in allen Gesellschaftsschichten mehr denn je.

Die Geschichte darf sich nicht wiederholen und daher ist es wichtiger denn je, den Zusammenhalt zu stärken und die Kräfte zu bündeln um die universellen Werte gemeinsam zu schützen und zu verteidigen.

HANDELN WIR JETZT: Jede verzögerte Reaktion kann unsere Freiheit, Demokratie, Meinungsfreiheit und unsere Forderung nach einem friedlichen Zusammenleben in die Ferne rücken.

Deshalb fordern wir unter anderem:

Steht auf – erhebt Eure Stimme!
Schluss mit der Politik des Totschweigens!
Menschenrechte sind keine Handelsware!
Freiheit für alle politischen Gefangenen!

weiterführende Informationen: www.civaka-azad.org – www.isku.org / April 2017

 

 

Download (PDF, 94KB)